PCT Tag 121-125: Welcome to the Evergreen State!

Nach einem entspannenden Zero in Cascade Locks, mit guter Erholung und viel Essen, unter anderem über drei Kilo feiner Schokoglace ;-), bin ich zusammen mit Frank am Dienstagmorgen wieder auf den Trail zurückgegangen. Von Cascade Locks ging es über die Bridge of the Gods auf die andere Seite des Columbia River nach Washington. Der erste Aufstieg nach ein paar Kilometern war direkt sehr steil und es ging über 1000 Hm hinauf. Danach ging es durch ein Tal noch einmal auf 500 MüM hinunter, über einen weiteren Hügel erneut auf knapp 1000 MüM und am Abend schlussendlich auf 360 MüM hinunter wo wir an einem Fluss bei Meile 2177 (Km 3504) campten.

Tags darauf hatten wir einen Aufstieg über 15 Kilometer und 1000 Hm zu bewältigen, der sich sehr in die Länge gezogen hatte. Wir waren fast den ganzen Tag entlang mehrerer kleinen Seen im Wald unterwegs und ich merkte, wie sich die Landschaft nun langsam wieder verändert. Am Abend campten wir bei Meile 2209 (Km 3555) auf einer Halbinsel, die mitten in einen kleinen See ging.

Vorgestern sind wir mehrheitlich am Fusse des Mount Adams gelaufen und hatten immer wieder sehr schöne Aussichten. Nachdem wir durch ein Waldbrandgebiet gelaufen sind hat sich die Landschaft auf einen schlag fest verändert. Die Wiesen waren voller roter, blauen und gelben Blumen und auch die Bäume waren anders! In dieser Nacht haben wir am Killen Creek bei Meile 2245 (Km 3613), auf einer Wiese mit Aussicht auf Mount Adams übernachtet.

Gestern Freitag war es bewölkt und es regnete das erste Mal seit einer lange Zeit wieder. Und das ausgerechnet an dem Tag, als wir durch die Goat Rocks Wilderness, eine einzigartige Landschaft entlang des Trails, kommen sollten! Nach dem Mittag stoppte der Regen jedoch und die Wolken verzogen sich langsam. Die Aussicht auf diese speziellen Gipfel war einfach wunderbar und wir sahen viele Murmeltiere, an die man recht nahe rangehen konnte. Wir entschieden uns, unterhalb des Old Snowy Mountain bei Meile 2277 (Km 3664), an einem Zeltplatz mit einem schönen Panorama zu übernachten. In dieser Nacht habe ich das erste Mal seit South Lake Tahoe, oder 45 Tage und knapp 1900 Kilometer, wieder in meinem Zelt geschlafen, da ich nicht sicher war, ob es in der Nacht regnen würde.

Als wir heute Morgen aufgewacht sind, haben wir unseren Augen fast nicht getraut! Da sich in der Nacht alle Wolken verzogen hatten, konnten wir bei einem atemberaubendem Sonnenaufgang das erste Mal den Mount Rainier, mit 4392 MüM der höchste Berg in ganz Washington, in der Ferne sehen. Die ersten paar Kilometer dieses Tages erinnerten mich stark an die Alpen! Wir liefen auf einem schmalen Kamm und die Aussicht auf die umliegenden Berge war wunderschön. Nach einem langen Abstieg, waren wir nach dem Mittag an einer Tankstelle am White Pass bei Meile 2295 (Km 3694), wo wir den Rest des Nachmittages verbrachten. Ich konnte dort ein Essenspaket abholen, im anliegenden Resort duschen und die Tankstelle hatte ein kleines Restaurant wo es Pizza und andere feine Sachen gab!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s