PCT Tag 34-37: Vorbereitungen für die Sierras

Nachdem ich am Samstagmorgen in Tehachapi angekommen bin, haben Frank, Thomas und ich die ersten zwei Nächte auf einem Zeltplatz bei einem kleinen Flughafen verbracht. In der dritten Nacht haben wir im Garten hinter einem Barbeque-Restaurant übernachtet, da der Zeltplatz beim Flugplatz jeden Montag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 10 Uhr morgens und abends bewässert wird und wir so erst spät am Abend hätten zurückkehren können.

In den letzten Tagen verbrachten wir viel Zeit damit, die nächsten 850 Kilometer durch die Sierras zu planen. Frank, Thomas und ich haben beschlossen diesen Abschnitt zusammen zu laufen, da es in den Bergen der Sierras sehr schnell gefährlich werden kann, wenn man alleine unterwegs ist und einiges anders sein wird als auf dem letzten Abschnitt. Wir werden uns auf einer Höhe zwischen 3000 und 4000 MüM bewegen und wegen dem vielen Schnee viel langsamer vorwärts kommen als bisher. Dadurch müssen wir mehr Essen mittragen und bis zu 20 Kilometer über Sidetrails laufen, ehe wir per Autostopp in die nächste Stadt gelangen können. Auch das Wetter kann sich sehr schnell ändern und daher müssen wir flexibel sein und alle Varianten und Punkte kennen um den Trail zu verlassen oder auf den Trail zurückzukehren.

Zusätzlich zu meiner normalen Ausrüstung werde ich in den Sierras Microspikes, eine Eisaxt und einen Bärenkanister mittragen. Diese Sachen habe ich hier in Tehachapi bestellt und ich werde sie mir nach Kennedy Meadows, 230 Kilometer weiter nördlich auf dem Trail, liefern lassen.

Zu meinem normalen Einkauf habe zusätzlich Essen für 10 Tage eingekauft und mir dieses Paket ebenfalls nach Kennedy Meadows geschickt, da es dort keine wirklichen Einkaufsmöglichkeiten gibt.

Weiter habe ich einen Teil meiner Ausrüstung ausgewechselt und Sachen die ich nicht benötige nach Hause geschickt. Das Problem mit meinem Rucksack, der Alurahmen machte teilweise aus unerklärlichen Gründen Quitschgeräsche, hat sich leider nicht verbessert. Der Kundendienst von Gregory war, trotz mehrmaligem e-mailen, leider nicht wirklich um mein Problem bemüht. Daher habe ich meinen Rucksack durch einen Sierra Designs Flex Capacitor ausgwechselt. Auch meinen North Face Schlafsack habe ich durch einen Western Mountaineering Versalite ausgewechselt, weil er ständig Federn verlor und die Qualität eifach nicht darauf ausgelegt ist, monatelang Tag für Tag darin zu schlafen.

Mein Innenzelt habe ich nach Hause geschickt, da ich es nicht mehr benötige. Ich habe in der letzten Zeit, falls immer möglich, unter freiem Himmel auf meinem Footprint geschlafen. Wenn es regnet, kann ich in Zukunft einfach die Zeltstangen in die Ecken des Footprints stecken und dann mein Aussenzelt darüberspannen, was mir zusätzliche 400 Gramm und Platz in meinem Rucksack einspart. Im Paket nach Hause befinden sich neben Rucksack, Schlafsack und Innenzelt auch noch zwei Paar Socken die ich nicht mehr benötige und verschiedene kleinere Sachen wie zusätzliche Heringe, Abspannleinen und Ladekabel.

Ich bin nun schon mehr als einem Monat auf dem Trail. In dieser Zeit bin ich fast 900 Kilometer durch die hügelige Wüste und über schneebedeckte Berge gelaufen. Die anfängliche Unsicherheit, ob ich den körperlichen Belastungen auf dem Trail standhalten kann, haben sich in der Zwischenzeit gelegt und ich geniesse jede einzelne Sekunde auf dem Trail. Denn egal wie hart oder anstrengend die Tage auf dem Pacific Crest Trail sind, ist das Leben viel einfacher und besser als der normale Alltag in der Schweiz!

2 Kommentare zu „PCT Tag 34-37: Vorbereitungen für die Sierras

  1. Hallo Jan
    Mein Name ist Marco Beffa und ich komme aus dem Engadin. Ich bin seit dem 9. April auf dem PCT. Ich habe per Zufall viva meiner Nichte im Entlebuch von Dir erfahren. Du bist ca. 10 Tage vor mir und ich verfolge deine Berichte mit grossem Interesse. Ich bin sehr gespannt wies bei euch in den Sierras läuft.
    Ich schreibe auch einen Blog, http://www.marcounterwegs.blog
    Hast du eine email oder bist du auf FB?
    Villeich hab ich dann noch ein par spezifische Fragen zu den Sierras.
    Euch viel Glück für den Start der Sierras und würd mich freuen von Dir zu hören.
    Gruss Marco

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s