PCT Tag 24-29: Mount Baden-Powell

Die Nacht in Wrightwood haben Frank und ich in einem Hostel ein bisschen ausserhalb der Stadt verbracht. Für 25 Dollar wurden wir in der Stadt abgeholt, konnten dort Duschen, unsere Kleider zum waschen geben und wurden zum Nachtessen wieder in die Stadt gefahren.

Den Mittwochmorgen verbrachten wir ebenfalls in Wrightwood. Nach einem feinen Mittagessen gingen wir per Autostopp zurück auf den Trail. Wir liefen allerdings nur 8 Kilometer zu einem grossen Parkplatz bei Meile 374 (Km 602), der unser Basecamp war, da wir am nächsten Morgen auf den Gipfel des Mount Baden-Powell wollten.

Am nächsten Morgen machten wir uns zu viert um 3:45 Uhr auf den Weg zum Gipfel des Mount Baden-Powell. Von unserem Zeltplatz auf 2000 MüM waren es ein bisschen mehr als 850 Hm auf den Gipfel auf 2867 MüM. Wir liefen so früh los, weil der Schnee fast den ganzen Trail bedeckte und es daher einfacher zum laufen war, wenn der Schnee noch gefroren war. Kurz vor 6 Uhr waren wir auf dem Gipfel und konnten einen wunderschönen Sonneaufgang geniessen. Danach ging es über einen teilweise schneebedeckten Kamm wieder nach unten. Anschliessend folgte noch ein weiterer Auf- und Abstieg über 400 Hm und 5km auf einer Passstrasse, weil der PCT auf diesem Teil des Trails wegen einer speziellen geschützten Froschart gesperrt war. Gegen 16 Uhr waren wir dann an einem schönen Zeltplatz bei Meile 395 (Km 636).

Am nächsten Tag war es sehr heiss und der Trail führte durch Täler und über Hügel eines Waldbrandgebiet, so dass dort keine grossen Bäume mehr standen die Schatten spenden konnten. Die Nacht verbrachten wir erneut auf einem Parkplatz, der in der Nähe eines Feuerwehrdepots bei Meile 418 (Km 673) war, wo es fliessend Wasser gab. So schliefen wir diese Mal auf dem Asphaltboden des Parkplatzes.

Am Samstag war das Wetter und die Umgebung ungefähr gleich wie Tags zuvor. Allerdings war die Sicht in die Ferne nicht so gut, da der Wind den Smog von Los Angeles in unsere Richtung blies. Gegen 16 Uhr waren wir an einem wunderschönen Zeltplatz mit einem kleinen Bach bei Meile 440 (Km 708). Dort verbrachten wir den Rest des Nachmittages.

Gestern waren es noch 23 Kilometer bis nach Agua Dulce bei Meile 454 (Km 731). Der Trail führte durch den Vasquez Rocks Park, in dem es sehr spezielle Felsformationen gibt und auch mehrere Folgen von Star Trek gedreht wurden. Gegen Mittag waren wir dort, erledigten unsere Einkäufe und gingen danach zum Hiker Heaven. Der Hiker Heaven ist ein Haus in Agua Dulce das einem älteren Ehepaar gehört. Es hat einen grossen Garten in dem man sein Zelt aufstellen kann und es gibt die Möglichkeit zu Duschen und die Kleider zum waschen zu geben.

Heute legte ich einen wanderfreien Tag ein. Ich nutzte den Tag um das eine oder andere zu erledigen und mich auszuruhen. Morgen werde ich mit Frank und Thomas, den wir auf dem Weg zum Gipfel des Mount Baden-Powell kennengelernt haben, wieder zurück auf den Trail gehen und bis Tehachapi weiterlaufen. Auf diesem Abschnitt werden wir ungefähr 40 Kilometer auf dem Los Angeles Aqueduct, der Hauptwasserleitung von den Sierras nach Los Angeles, in der Mojave-Wüste laufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s