PCT Tag 14-18: Unter freiem Himmel

Am Sonntagmorgen bin ich zusammen mit Frank, den ich in den letzten Tagen kennengelernt habe und ebenfalls einen Zero in Idyllwild eingelegt hat, zurück auf den Trail. Nachdem wir den Devils Slide Trail hochgelaufen sind, waren wir wieder im Schnee unterwegs. Bis auf die letzten 5 Kilometer des Tages war der Trail mehrheitlich Schneebedeckt und wir konnten zwischendurch schon auf die Berge sehen, die wir dann am Dienstag erreichen sollten. Am Abend stellten wir unsere Zelte an einem windigen Platz bei Meile 193 (Km 311) auf.

Am nächsten Tag ging es zuerst nur nach unten. Von über 2000 MüM auf knapp 400 MüM. Anschliessend folgte ein sehr flaches Stück durch die Wüste, dann durch eine Unterführung unter der Interstate 10 durch wieder in Hügel, in denen eine grosse Windfarm stand. Frank habe ich an diesem Tag leider verloren, weil ich ein kleines Problem mit meinem Rucksack hatte, dass ich reparieren musste. Da das Wetter gut bleiben sollte und ich relativ windgeschützt war, stellte ich mein Zelt an diesem Abend das erste Mal nicht auf, sondern campte bei Meile 213 (Km 343) unter freiem Himmel mit Blick auf die Sterne und den Mond.

Am nächsten Morgen bin ich durch ein Gebiet mit einem breiten Flussbett und wunderschönen Hügeln gelaufen. Nach dem Mittag führte der Trail neben einem Bach ein enges Tal hinauf. Durch ein früheres Unwetter wurde der Weg jedoch auf weiten Teilen weggespült und ich musste mehr als 30 Mal die Seite des Baches wechseln. Die ersten paar Mal habe ich noch versucht mit trockenen Füssen über den Bach zu kommen, aber ich habe schnell gemerkt, dass ich so nicht vorwärts komme und bin ab dann einfach durch den Bach gelaufen. Durch die ständige Suche nach dem Trail und des überqueren des Baches bin ich nur langsam vorangekommen. Trotzdem war ich am Abend wieder auf 2020 MüM und 38 Kilometer weiter bei Meile 237 (Km 381).

Gestern war der Trail wieder angenehmer zum laufen. Nur am späteren Vormittag musste ich durch ein paar Schneefelder laufen. Den Rest des Tages bin ich aber gut vorwärts gekommen und der Trail führte zuerst auf 2700 MüM und danach mehrheitlich hinab. Eigentlich wollte ich wieder gleich viele Kilometer wie Tags zuvor laufen, aber als ich bei Meile 256 (Km 413) an einem schönen Campingplatz vorbei kam, an dem Frank und ein paar andere Hiker waren, habe ich mich dazu entschieden dort zu bleiben.

Heute Morgen bin ich um 6:30 Uhr losgelaufen. Nach 15 Kilometer war ich bei Meile 266 (Km 428) an einem Highway. Von dort aus kam ich per Autostopp nach Big Bear Lake. Nach einem feinen Mittagessen mit anderen Hikern und den Einkauf für die nächsten paar Tage, bin ich nun mit 15 anderen Hiker in einem AirBnB. Platz hat es eigentlich nur für sieben Personen, aber wir haben ja alle unsere Matten und Schlafsäcke dabei ;-). Am Abend werden wir die erste Folge der neuen Staffel von Game of Thrones schauen. Morgen geht es wieder auf den Trail zurück und dann weiter bis Wrightwood.

Ich habe jetzt die letzten drei Nächte im Freien geschlafen. Solange es nicht regnet oder zu fest windet, fühlt es sich einfach besser an unter freiem Himmel zu schlafen und ich spare mir die Zeit um das Zelt aufzustellen und abzuräumen. Obwohl es auf 2000 MüM in der Nacht immer um ca. Null Grad ist, friere ich in meinem Schlafsack nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s