PCT Tag 6-8: 100 Meilen & Eagle Rock

Blick von Scissors Crossing Richtung Julian

Nachdem ich am Freitag den ganzen Nachmittag in Julian verbracht hatte, wollte ich gegen Abend wieder zurück auf den Trail. Nach etwa 20 Minuten hielt ein älterer Herr an und nahm mich und ein deutsches Pärchen mit zurück nach Scissors Crossing. Da es in Julian neblig war und regnete, machte ich mir keine grossen Hoffnungen, dass es weiter unten in der Wüste anders sein würde. Doch schon auf dem Weg in die Wüste verschwand der Nebel und es wurde trocken. Anschliessend lief ich noch ca. 4 Kilometer den Berg hinauf und stellte mein Zelt an einem wunderschönen Platz in einem ausgetrockneten Bachbett bei Meile 79 (Km 128) auf.

Am nächste Tag war es wieder sehr windig und die Sonne brannte den ganzen Tag auf mich ein. Der Trail führte entlang einer Hügelkette, immer wieder in kleine Täler hinein und wieder hinaus, so dass es mir vorkam als würde ich fast nicht vorwärts kommen. Als ich mein Zelt gegen Abend zwischen zwei kleinen Hügeln aufstellte kam wieder der Wind auf und das Innere meines Zeltes wurde mit einer Staubschicht bedeckt. Also entschloss ich mich, alles wieder im Rucksack zu packen und 3 Kilometer zum nächsten möglichen Zeltplatz weiter zu gehen. Dort hatte ich mehr Glück und ich konnte mein Zelt ohne Wind bei Meile 98 (Km 158) aufstellen. Ausserdem waren schon drei ältere Herren hier, zu denen ich mich danach ans Feuer setzen konnte.

Gestern waren es noch 19 Kilometer bis nach Warner Springs. Schon nach drei Kilometer hatte ich meine ersten 100 Meilen auf dem PCT geschafft! Ich hätte nicht gedacht, dass ich bereits in der ersten Woche mehr als 100 Meilen laufen würde. Gegen Mittag kam ich am Eagle Rock, einer Felsformation die wie ein Adler aussieht, vorbei. Am frühen Nachmittag kam ich dann schliesslich in Warner Springs bei Meile 109.5 (Km 176) an. Die Leute hier sind sehr freundlich. Es gibt ein Community Center mit einem Aufenthaltsraum, einen kleinen Laden und ein Zeltplatz. Ich konnte meine Kleider waschen und das erste Mal seit einer Woche duschen. Jetzt fühle ich mich wieder frisch!

Heute hatte ich meinen ersten wanderfreien Tag, ein sogenannter Zero. So habe ich genügend Zeit mein Essen einzukaufen und ich kann meinem Körper so ein wenig Erholung gönnen. Morgen früh werde ich dann nach Idyllwild weiterwandern.

Die Wüste zeigt sich Momentan von ihrer schönsten Seite. Da es in letzter Zeit in Kalifornien viel geregnet hat, blüht nun vieles und die Bäche führen meistens genug Wasser um die Trinkflaschen wieder aufzufüllen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s