Meine Ausrüstung

Ausrüstung - Big 4

Bei einem Abenteuer wie dem Pacific Crest Trail ist es sehr wichtig, dass man sich gut überlegt, was für eine Ausrüstung man auf den Trail mitbringt. Die gesamte Ausrüstung sollte so leicht wie möglich sein, ohne jedoch Abstriche bei der eigenen Sicherheit oder beim gewünschten Komfort machen zu müssen. Wer mit einer leichteren Ausrüstung unterwegs ist, vermindert die Belastung auf den Körper und das Risiko von Verletzungen.

Big Four

Ausrüstung - Big 4

Die Big Four bestehen aus dem Rucksack, dem Zelt, dem Schlafsack und der Isomatte. Bei diesen Ausrüstungsgegenständen kann man im Verhältnis zum Basisgewicht am meisten Gewicht einsparen.

Beim Rucksack habe ich mich für einen Gregory Optic 48L (1100g) entschieden. Er besitzt im Vergleich zu anderen Leichtgewichtsrucksäcken einen Alurahmen, der das Tragen am Rücken angenehmer macht.

Als Zelt nehme ich das MSR Hubba NX Einpersonenzelt (1390g) und eine zusätzlichen Unterlage (Footprint) mit. Da ich bereits ein schwereres Zweipersonenzelt von MSR besass und ich damit sehr zufrieden war, habe ich mich wieder für ein Zelt dieser Marke entschieden. Der Vorteil, im Vergleich zu anderen Zelten und Tarps ist der, dass das Innenzelt freistehend ist und nur das Aussenzelt (falls es benötigt wird) mit zwei Heringen abgespannt werden muss. So bin ich bei der Auswahl des Zeltplatzes flexibler. Mit der zusätzlichen Unterlage schütze ich meinen Zeltboden vor Beschädigungen und falls ich unter freiem Himmel schlafen will, kann ich meine Isomatte und den Schlafsack direkt auf den Footprint legen.

Mein Schlafsack ist ein North Face Blue Kazoo 650 -10C (1110g) mit einer wasserdichten Hülle. Der Daunenschlafsack ist einer der wenigen Ausrüstungsgegenstände den ich schon hatte und sich vom Gewicht und den Anforderungen für den PCT eignet. Mit einer Komforttemperatur von -10 Grad Celsius wird er mich auch in den kältesten Nächten warmhalten.

Die Isomatte die ich mitnehmen werde, ist eine Exped Synmat HL M (360g). Sie ist im Vergleich zu anderen Matten aufblasbar und sollte gegen die Kälte des Bodens gut isolieren.

Kleider die ich beim Wandern trage

Ausrüstung - Kleider die ich trage

Zum Laufen habe ich die Cascadia 12 Trailrunningschuhe von Brooks an. Fast jeder, der auf einem solchen Trail unterwegs ist, läuft mit Trailrunningschuhen. Im Vergleich zu Joggingschuhen besitzen sie eine festere Sohle und haben gegenüber herkömmlichen Wanderschuhen den Vorteil, dass sie viel schneller trocknen wenn sie nass werden.

Die lange Wanderhose von Haglöfs hatte ich bereits schon. Sie ist leicht und trocknet schnell wieder.

Das T-Shirt ist von Icebreaker und aus Merinowolle. Der Vorteil von Merinowolle ist, dass es im Vergleich zu Baumwolle oder einem synthetischen Kleidungstück viel länger geht, bis es schlecht riecht.

Die Socken und Unterhosen sind ebenfalls aus Merinowolle und als Sonnenschutz kommen Sonnenbrille und Sonnenhut dazu.

Eingepackte Kleidung

Ausrüstung - Kleider eingepackt

Gegen die Kälte habe ich eine Mountain Equipment Frostline Daunenjacke (340g) und als Regenschutz eine Haglöfs L.I.M III Regenjacke (235g).

Falls es warm ist, habe ich auch kurze Wanderhosen dabei. Es sind Patagonia Stryder Pro 5 (110g).

Für die Nacht oder wenn es sehr kalt ist, nehme ich ein Thermoshirt (225g) und Thermounterhosen (175g) von Icebreaker mit. Diese sind ebenfalls aus Merinowolle.

Weiter sind eine Wollmütze (110g), Handschuhe (35g) und ein Buff (45g) in meinem Rucksack.

Damit ich immer trockene Füsse habe, nehme ich zwei Paar Ersatzsocken (ebenfalls aus Merino) mit. So kann ich immer ein Paar tragen, das andere am Rucksack trocknen und das dritte im Packsack mitnehmen.

Küche und Wasser

Ausrüstung - Kochen und Wasser

Beim Gaskocher habe ich mich für den MSR Pocket Rocket 2 (70g) entschieden. Dieser Kocher kann sehr klein zusammengefaltet werden und zusammen mit einer 200g Gaskartusche im 1.1L Titanium Kochtopf von Toaks (175g) verstaut werden. Zusammen mit der Spork (Gabel und Löffel in einem) und einem Feuerzeug habe ich so eine sehr leicht Kocheinheit.

Um genügend Wasser mitnehmen zu können, nehme ich ein 3L Camelbak (225g) und zwei 1.5L Petflaschen mit. Falls ich mehr als 6 Liter Wasser dabei haben muss, kann ich dafür den 3L Wassersack an meinem Katadyn BeFree Wasserfilter (100g) nutzen

Hygiene

Ausrüstung - Hygiene

Meinen Hygienebedarf habe ich auf das Minimum gekürzt. Er besteht aus einer Zahnbürste, Zahnpastakonzentrat, Feuchttücher, Papiertaschentücher, Desinfektionsmittel und einem Rolldeo. Weiter habe ich eine Pinzette und einen Nagelklipser dabei. Mein Trocknungstuch (45g) kann ich für verschiedene Sachen gebrauchen.

Zusätzliche Ausrüstung

Ausrüstung - Diverses

Meine Trekkingstöcke (600g) sind von Black Diamond. Anstatt einem Drehverschluss verfügen sie über einen Klemmverschluss und sollten so nicht selber zusammenfahren.

Weiter nehme ich mein Schweizer Armeemesser (130g), eine Petzl Tikka Plus Stirnlampe (75g) und eine kleine Schaufel ohne Stiel (45g) mit.

In meinem Erste Hilfe Set befinden sich verschiedene Medikamente (Antibiotika, Schmerzmittel, Durchfall, Erbrechen), ein paar Pflaster, Leukotape, Verbandsmaterial und eine Rettungsdecke.

In Reparaturset befindet sich Schnur, Sicherheitsnadeln, zwei kleine Karabiner, ein Ersatzfeuerzeug, ein Kleber um ein allfälliges Loch in der Isomatte zu reparieren und ein kleines Rohr, das man über eine defekte Zeltstange stecken kann.

Elektronik

Ausrüstung - Elektronik

Da ich sehr gerne Fotografiere und bei diesem Abenteuer nicht nur Bilder und Videos mit der Handykamera machen möchte, nehme ich neben meinem iPhone (175g) mit Kopfhörer, eine Sony Alpha 6300 mit zwei Objektiven (780g), ein kleines Stativ und das DJI Osmo Pocket Gimbal (180g) mit. Das Gimbal verfügt über eine eingebaute Kamera die sich selbst stabilisiert und daher sehr gut für Videoaufnahmen geeignet ist.

Damit ich immer genügend Strom zur Verfügung habe, nehme ich eine Aukey 20000mAh Powerbank (390g) mit.

Zu meiner eigenen Sicherheit habe ich einen Garmin inReach mini GPS Notfallsender (100g) dabei. In einem Notfall kann ich eine Taste am GPS Sender drücken und werde dann mit einer Notrufzentrale verbunden, die meine Rettung organisiert. Weiter habe ich über dieses Gerät per Satellit die Möglichkeit, Textnachrichten oder meinen aktuellen Standort zu versenden.

Gewicht und Anmerkungen

Um die verschiedenen Ausrüstungen miteinander zu vergleichen, spricht man beim Leichtgewichtswandern vom Basisgewicht. Dieses Gewicht beinhaltet die gesamte Ausrüstung inklusive Rucksack, aber ohne die getragenen Kleider und Verbrauchsmaterial wie z.B. Gaskartuschen für den Gaskocher.

Beim Start wird mein Basisgewicht ca. 8kg betragen. Dazu kommt die Verpflegung für mehrere Tage und meistens 6L Wasser.

Damit ich in meinem Rucksack schnell auf die benötigten Sachen zugreifen kann, nehme ich fünf unterschiedlich grosse wasserdichte Ultraleicht-Packsäcke von Exped mit. So habe ich immer Ordnung und spare mir das Gewicht der Regenhülle.

Zusätzlich werde ich in den Sierras Mikrospikes, eine Eisaxt und einen Bärenkanister mittragen.

Eine Liste mit allen Ausrüstungsgegenständen und dem exakten Gewicht ist auch auf meiner Lighterpack Seite zu finden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s